Pressemitteilungen

Pressemitteilung zur MarriageWeek 2013 - Gutes für Ehepaare

Pressemitteilung 18.01.13

"MarriageWeek - Die Woche der Ehe" tut Deutschland gut

Am 7. Februar startet die MarriageWeek 2013. Sie findet 2013 zum fünften Mal in Deutschland statt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Immerhin wuchs die Besucherzahl des letzten Jahres auf 30.000. Spannend, wie es 2013 laufen wird...

Im Zentrum der MarriageWeek, der „Woche der Ehepaare", steht die Ehe. Darum soll es gehen. Um Werbung, Tipps und Stärkungen für die Ehe. „Gutes für Ehepaare", heißt ein Slogan der MarriageWeek. Und das zu recht: In einer Gesellschaft, in der die Scheidung statistisch jede zweite Ehe „trifft" und man vielerorts die Folgen zerstörter Ehen sieht, ist eine mutmachende Ehe-Bewegung angebracht.

Zu viele Kinder wachsen vaterlos auf, zu viele anfangs verliebte Eheleute werden zu Rivalen und verletzen das Leben, das Umfeld oder die Persönlichkeit des anderen. Zu wenige schaffen es, sich "zu lieben, bis dass der Tod uns scheidet".

Keine Frage, die MarriageWeek tut Deutschland gut!

Ähnlich sieht es auch Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, der die Schirmherrschaft für die MarriageWeek 2013 übernommen hat. Er beschreibt die Botschaft der MarriageWeek so: „Die Ehe ist nicht nur eines der Fundamente unseres sozialen Lebens, nicht nur eine 'Institution', die unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes steht, sondern auch heute noch ein Glücksversprechen und eine Glücksmöglichkeit für die Menschen."

Die MarriageWeek ist eine internationale Initiative. Inzwischen findet sie in bis zu 21 Ländern statt. 300 Partnerorganisationen mit insgesamt vielleicht 3000 ehrenamtlichen Mitarbeitern führen etwa 500 – 800 Veranstaltungen durch, wobei nicht alle Veranstaltungen zentral erfasst sind.

Das Spektrum der Veranstaltungen reicht von kulturellen Angeboten (wie z. B. Konzerten, Literaturlesungen und Kinovorführungen) über Candle-Light-Dinners, ökumenische Gottesdienste und Tanzveranstaltungen bis hin zu Vorträgen und Ehe-Seminaren.

Infos, Werbeunterlagen, Ansprechpartner u.v.m finden sie unter: marriageweek.de

Ansprechpartner: Siegbert Lehmpfuhl, Vorstand der MarriageWeek Deutschland Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herzlich Willkommen!

FAMILY Sonderausgabe zur MarriageWeek 2013

"So wird Ihre Ehe noch schöner"

Das family-Aktionsheft zur MarriageWeek 2013
(Witten, 09. Januar 2013) - In der Woche um den Valentinstag soll sich 2013
wieder alles um die Ehe drehen. Während der MarriageWeek können Ehepaare
zahlreiche Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
besuchen - vom Candle-Light-Dinner bis zum Gottesdienst für Verliebte ist
alles vertreten.

Einen besonderen Service bietet die Zeitschrift family mit
einem Aktionsheft zur Marriageweek. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln
der Stiftung Christliche Medien (SCM). Auf diese Weise ist es möglich, dass
MarriageWeek-Veranstalter das Heft kostenlos zum Auslegen und Verteilen
bestellen können und somit Besuchern, Gästen und Kunden zur Woche der Paare
ein besonderes Schmankerl bieten. Im Aktionsheft finden Paare zahlreiche
gute Impulse für ihre Ehe: Es geht um "Heimliche Wünsche", "Streit ums
Geld", Kurztrips zu zweit, Facebook und vieles mehr.

Sie können das Heft über www.family.de, www.marriageweek.de oder www.marriageweek.ch bestellen.

Mehr Infos:
www.family.de
www.bundes-verlag.net

Medienkontakt:
SCM Bundes-Verlag
Bodenborn 43
58452 Witten
Benjamin Kleine Vennekate
Tel: +49 (0)2303 93093-635
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über den SCM Bundes-Verlag:
Die Bundes-Verlag GmbH ist ein auf Zeitschriften und Internet
spezialisiertes Medienhaus im Bereich der evangelischen Publizistik. Er
verlegt christliche Zeitschriften für jedes Alter und fast jede
Interessenlage. Seit November 2000 gehört der Bundes-Verlag zur
Verlagsgruppe Stiftung Christliche Medien.

SCM Bundes-Verlag
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 (0)2302 93093-635
Telefax: +49 (0)2302 93093-649

Bundes-Verlag GmbH | Bodenborn 43 | 58452 Witten
Online-Shop: www.bundes-verlag.net
Fragen, Infos, Service: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! HRB 8836, Amtsgericht Bochum
Geschäftsführer: Frieder Trommer

„Marriage Week“ erreichte 32.000 Teilnehmer (lt. Hochrechnung)

Valentinstag bildet Abschluss der „Woche der Ehepaare"

(mwd)

Etwa 500 Veranstaltungen wurden auch in diesem Jahr deutschlandweit angeboten, um in der Woche vor dem Valentinstag in einer deutschlandweiten Themenwoche mit vielen kreativen Ideen Ehepaare auf ihrem Weg zu ermutigen.

MarriageWeek wird getragen von einem gemeinnützigen Verein, der Partner aus Gesellschaft, Kirche, Kultur und Gewerbe zusammenbringt, um auf unterschiedliche Weise deutlich zu machen, dass Ehe kein Auslaufmodell ist. 40 Millionen Menschen in Deutschland leben in einer Ehebeziehung.

„Die Idee der MarriageWeek bewährt sich jedes Jahr neu" sagte Siegbert Lehmpfuhl, Vorsitzender des hinter der „Marriage Week" stehenden Vereins.

„Unser Ziel muss sein, viele weitere Partner zu finden, die mit uns gemeinsam diese Woche zu einem traditionellen gesellschaftlichen Ereignis werden lassen" Dazu sind alle gesellschaftlichen Kräfte, die ihren Beitrag zu dem Ziel der Stärkung von Ehepaaren bringen möchten, herzlich willkommen. Im Internet unter www.marriage-week.de sind alle notwendigen Formalitäten und Informationen und gern sprechen wir auch persönlich miteinander. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ein Ehepaar berichtete anlässlich eines Tanzabends mit kreativen Beiträgen in Berlin am 14.2. – also am Valentinstag, wie sie sich vor 28 Jahren an diesem Abend kennengelernt haben. Noch in diesem Jahr werden Sie miteinander Silberhochzeit feiern.

Voller Freude stellten die Veranstalter in diesem Jahr fest, dass die angebotenen Veranstaltungen teilweise Wochen zuvor bereits ausgebucht waren. In manchen Orten wurde kurzfristig ein weiteres Veranstaltungsangebot geplant.

Im letzten Jahr verzeichneten die Aktionen eine Besucherzahl von 20.000. So konnte eine Steigerung um 10.000 Besucher bei gleichbleibender Zahl der Veranstaltungen verzeichnet werden.

Wir wünschen uns noch mehr prominente Fürsprecher und Schirmherrschaften für die Aktion der MarriageWeek. Die zunehmende Zahl der Interessierten macht deutlich, dass unsere Gesellschaft diese Ermutigung dringend braucht. Ein Blick auf die Scheidungszahlen macht deutlich, wie viel Verzweiflung in diesem Bereich herrscht. Hier möchte MarriageWeek ermutigende Impulse geben.

Die „Marriage Week" findet neben Deutschland auch in Großbritannien, der Schweiz, Ungarn und Tschechien sowie den USA statt. Bereits im März wird der Vorstand über die nächsten Schritte zur Woche der Ehepaare 2013 beraten.

Pressemitteilung zum Abschluss der MarriageWeek 2015

EHE EHEN ENDEN ...

...

eher einander ermutigen!

Mit diesem Fazit endete deutschlandweit die 7.MarriageWeek am Valentinstag, dem 14. Februar 2015. Wie auch in den vergangenen sechs Jahren war die zweite Februarwoche wieder bunt gefüllt mit Angeboten und Aktionen speziell für Verheiratete.

So wie das allgemeine Interesse an der Ehe-Woche wächst, freut sich der Trägerverein MarriageWeek e.V. über die zunehmende Zahl der Partner aus Bereichen wie Politik, Wirtschaft und Kirche. Dank ihrer Unterstützung konnten dieses Jahr allein bundesweit über 400 Veranstaltungen durchgeführt werden, die durchschnittlich von 80 bis 100 Teilnehmern besucht wurden.

Ehepaare jeden Alters konnten zwischen Angeboten und Themen von A wie ein „Abend voller Liebeslieder“ bis Z wie „Zeit zu zweit“ wählen.

Ziel der MarriageWeek ist nach wie vor, Ehepaare ideenreich zu „unterstützen und sie ermutigen, in die eigene Beziehung zu investieren, sich gegenseitig anzunehmen und die Liebe lebendig zu halten“. So Philip Kiril Prinz von Preußen, der dieses Jahr die Schirmherrschaft der „Woche für Ehepaare“ übernommen hatte. Dass Theorie und Praxis im Beziehungsalltag nicht immer Hand in Hand gehen, weiß der sechsfache Vater und Theologe aus eigener langjähriger Ehe-Erfahrung.

Umso lohnenswerter ist es, regelmäßig Beziehung zu feiern und bewusst Höhepunkte zu schaffen. Einer davon wird die MarriageWeek 2016 sein! Immerhin haben sich

bereits 80 Prozent der Veranstalter vorgenommen, auch im nächsten Jahr wieder mit Freude und Kreativität dabei zu sein. Damit Ehen eben nicht einschlafen, sondern erneut erblühen ...

Vielleicht ist das Ende der MarriageWeek 2015 ein echter Anfang für manche Beziehung geworden.

Pressemitteilung 27.1.2014

VERHEIRATETE VERDIENEN VERGNÜGEN

„Marriage Week“ 2014 sucht unternehmungslustige Ehepaare.
„Faul und unsportlich“ sollen sie sein: die Verheirateten – laut Langzeitstudie der Uni Heidelberg. Schwitzen Eheleute tatsächlich länger über den Mathe-Hausaufgaben ihrer Kinder als bei Pilates, Fitness & Co. ?
In der Woche der Ehepaare vom 07.02.-14.02.2014 dürfen Verheiratete mal nur an sich selbst und ihre Beziehung denken. Sportlich, kreativ, lustig oder informativ – mehr als 300 Veranstaltungen bietet www.marriageweek.de deutschlandweit an. Bereits zum 6. Mal schafft die alljährlich in über 20 Ländern stattfindende Themen- und AktionswocheMöglichkeiten zum Wahrnehmen und Genießen der eigenen Beziehung.
Dass die Ehe zwischen Mann und Frau kein Auslaufmodell ist, betont der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann, zugleich Schirmherr der diesjährigen Ehe-Woche. Siegbert Lehmpfuhl, Leiter der „Marriage Week“ in Deutschland, fügt hinzu: „Die Ehe in unserer Gesellschaft braucht heute mehr denn je Würdigung und Schutz.“
So erblühen in der Marriage Week nicht nur Ehen sondern ganze Ortschaften zu neuem Leben. Vereine, Kirchen und Institutionen, aber auch Autohäuser, Blumenläden und Bäckereien beteiligen sich an der Ehe-Festwoche. Verheiratete im schwäbischen Kirchheim unter Teck dürfen sich über Rosen mit Gedicht, süße Herzen, einen neuen Haarschnitt oder einen Reifenwechsel für's Auto freuen. Einige Tageszeitungen, wie in Spelle bei Osnabrück, widmen der festlichen Aktion Sonderseiten.
Marriage Week will ein positives Signal setzen: Ehe muss nicht nur laufen. Ehe kann gut gelingen. Natürlich ist es „nicht immer leicht“, so der bayerische Staatsminister Joachim Herrmann, der als regionaler Schirmherr der Aktion tätig ist, „Zeit seines Lebens an einem Strang zu ziehen“. Umso mehr verdient Ehe Abwechslung und Vergnügen im Alltag.
Also „Sport frei!“ für Faszien-Training, American Squaredance, Schneeschuhlauf zu zweit … Und wer es gemütlicher mag, darf ein „Liebesmenue“ in Augsburg kochen, den „Duft der Liebe“ in Halle an der Saale schnuppern oder ein „Valentinspecial“ in Gießen genießen.
Faul und unsportlich? Kann sein.
Langweilig und einfallslos? Muss nicht sein.
Jede Ehe verdient es, gefeiert zu werden.
Besonders in der „Marriage Week“ 2014.