Pressemitteilungen

Pressemitteilung 1 zur MarriageWeek 2017

MarriageWeek 2017 – PM 1

Die Liebe feiern: Nächste MarriageWeek startet am 7. Februar
Alleine in Deutschland wird mit mehreren hundert Veranstaltungen gerechnet

Lüdenscheid 13.12.2016 – Die Liebe feiern und Ehepaare ermutigen, darum geht es bei der MarriageWeek, die vom 7. bis 14. Februar 2017 weltweit begangen wird. Alleine in Deutschland rechnen die Organisatoren wieder mit mehreren hundert Veranstaltungen für Ehepaare. Das Spektrum reicht von Candle-Light-Dinner über Vortragsabende und Tanzveranstaltungen bis hin zu Seminaren. Ziel der MarriageWeek ist es, Ehepaare ideenreich zu unterstützen. Sie sollen ermutigt werden, in die eigene Beziehung zu investieren, sich gegenseitig anzunehmen und die Liebe lebendig zu halten.

Die Idee der MarriageWeek stammt aus England. Dort wurde sie vom Ehepaar Richard und Maria Kane 1996 ins Leben gerufen. Seitdem haben sich immer mehr Länder dieser Woche für Ehepaare vor dem Valentinstag angeschlossen, Deutschland im Jahr 2009. Aus der britischen Initiative ist eine weltweite Bewegung entstanden, die bereits in 20 Ländern aktiv ist. Bis zum Jahr 2021 sollen es 75 Nationen sein. Unterstützt wird die Aktion in Deutschland von Prominenten aus Politik, Gesellschaft und Kirche. 2013 hatte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die Schirmherrschaft übernommen.

Koordiniert wird die MarriageWeek in Deutschland von einem unabhängigen, überkonfessionellen Trägerverein. Vorsitzender ist Siegbert Lehmpfuhl (Rangsdorf bei Berlin). Seiner Ansicht nach werden ermutigende Angebote für Verheiratete immer wichtiger. „Die Sehnsucht nach dem Bund fürs Leben ist bei jungen Menschen ungebrochen. Gleichzeitig brauchen Paare aller Altersklassen Events, die sie in ihrer Liebe und Treue bestärken und praktische Wege zeigen, wie sie das Feuer der ehelichen Liebe am Brennen halten. Deshalb begehen wir die MarriageWeek“, so Lehmpfuhl.

Auch für die kommende MarriageWeek haben sich lokale Veranstalter wieder Einiges ausgedacht. So wird es in Erlangen einen Frauenkabarettabend mit den „Avantgardinen“ geben. Im Geistlichen Zentrum für Familien in Heiligenbrunn können sich Ehepaare mit der Zerrissenheit auseinandersetzen, in der sie im Alltag zwischen beruflichen und familiären Herausforderungen stehen. Die Stiftung MarburgerMedien empfiehlt die Aktion „Lesen was gut tut“, bei der Ehepartner einander Geschichten vorlesen, die das Herz berühren.

Der Terminkalender auf der Seite www.marriageweek.de wird laufend aktualisiert. Dadurch finden interessierte Paare Veranstaltungen in ihrer Nähe samt allen erforderlichen Informationen.

--------------------------------------------------

Anlagen: Repro MarriageWeek-Logo, Foto Siegbert Lehmpfuhl

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden der MarriageWeek Deutschland, Siegbert Lehmpfuhl, Tel. 033708 93667 (Team.F)