Pressespiegel

"Die Marriage Week" schenkt Zeit zu zweit

AM 01. FEBRUAR 2017.
erschienen am 01.02.2017 in der Nürnberger Presse

Eine Woche lang können Paare im Februar gemeinsam tanzen, Vorträge hören oder einen Ehekurs besuchen
Die „Marriage Week" bietet Ehepaaren und solchen, die es werden wollen, jedes Jahr vom 7. bis zum 14.
Februar Veranstaltungen, um miteinander Zeit zu verbringen und an der Partnerschaft zu arbeiten. Die Themenwoche wird von zahlreichen Vertretern aus Kirche, Vereinen, Kunst, Unternehmen und Politik organisiert.
Hermann Imhof, Mitglied des bayerischen Landtags und Schirmherr der „Marriage Week" Nürnberg, ist mit seiner Frau seit 40 Jahren verheiratet und findet in der Woche der Ehepaare jedes Jahr neue Impulse: „Wir sind gegen das Ungeheuer der Gewohnheit nicht gewappnet. Viele Dinge im gemeinsamen Leben sind unumgänglich ritualisiert." Die Vielfalt der Angebote helfe dabei, zu begreifen, dass es sich lohnt, für die Ehe zu kämpfen.
Die Veranstaltungsreihe richtet sich an ein breites Spektrum an Paaren, die zwischen Veranstaltungen in Fürth, Erlangen, Heilsbronn, Nürnberg und Stein wählen können. Gespräche mit Experten sollen dabei unterstützen, Probleme aus der Welt zu schaffen und nicht aufzugeben.
Ideen für Unverheiratete
Tanzabende bieten die Möglichkeit, aus dem Alltagsleben herauszukommen und schöne Momente miteinander zu erleben. Unverheiratete Paare können bei Vorträgen, die auf das gemeinsame Leben vorbereiten, Ideen sammeln.
Bei „Love Songs & Gospels" können Paare am 11. Februar ab 19 Uhr in der Immanuel-Gemeinde Nürnberg einen geselligen Abend mit kleinen Häppchen und einem kurzen Theaterstück verbringen. Die Kosten betragen pro Paar 46 Euro und müssen vorher überwiesen werden.
Auch nach der offiziellen „Marriage Week" geht es mit Angeboten weiter. Im CVJM findet im Zeitraum vom 24. Februar bis zum 7. April an sieben Freitagen der Ehekurs „Zeit zu zweit!" statt. Jeder Abend beginnt mit einem gemeinsamen Essen, danach folgt ein Vortrag mit Übungen, die jedes Paar für sich ausprobieren kann. Themen werden unter anderem Kommunikation, Konfliktbewältigung und der Einfluss der Familie sein. Der Ehekurs kostet pro Paar 120 Euro. Interessierte müssen sich vorher anmelden.
Bei der Frage, was eine gute Ehe ausmacht und wie Konflikten aus dem Weg gegangen werden kann, sind sich die Veranstalter einig. „Man muss im Gespräch bleiben, sonst kommt es zu Missverständnissen. Partner sollen sich gegenseitig nicht verändern wollen und freie Zeit außerhalb des Alltagsstresses qualitativ nutzen", erklärt Bettina Wagner vom ökumenischen Ehenetzwerk Erlangen. MINA NOVALIC