Pressespiegel

Freie Rednerin für den Start in die Ehe

AM 07. FEBRUAR 2017.
erchienen am 07.02.2017 auf (Neue Westfälische) nw.de

Höxter/Neuenheerse. Eine Woche für Ehepaare beginnt an diesem Dienstag in Höxter. In der Marriage-Week wird das Thema Ehe bis zum Valentinstag von vielen Seiten beleuchtet. Am Anfang der Lebensgemeinschaft steht die Hochzeit.

Dabei müssen die Paare heutzutage nach dem Standesamt nicht mehr unbedingt vor den Traualtar treten, um den Bund fürs Leben zu schließen. Im Kreis Höxter bieten beispielsweise die Theologen Leona und Thomas Richartz aus Neuenheerse als freie Redner Trauungszeremonien an.

Die Gründe, warum sich Paare für eine freie Trauung entscheiden, seien vielfältig, berichtet Leona Richartz. Das könne beispielsweise der Austritt eines Partners aus der Kirche, die Hochzeit nach einer Scheidung oder auch die Gleichgeschlechtlichkeit sein. „Viele Paare möchten darüber hinaus auch aus den gewohnten Konventionen ausbrechen", sagt Leona Richartz.

Manchmal sei gerade für junge Paare der Schritt zur freien Trauung allerdings nicht leicht. Denn es komme häufiger vor, dass die Familie eine kirchliche Trauung bevorzuge und sich gegen andere Wege sperre. Dabei sei es wichtig, den Tag nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Anders als bei kirchlichen Trauungen sei das Besondere an freien Eheschließungen, dass sie in ihrer Form völlig offen sind.

90 Prozent der Paare wünschen sich eine Hochzeit in der Natur

„Sie kann sowohl religiöse als auch philosophische oder einfach romantische Hintergründe haben." Allerdings, so berichtet die Theologin, gestalten viele Paare den Ablauf eng an den aus der Kirche bekannten Zeremonien. Das Ja-Wort darf nie fehlen.
Das wird bei freien Trauungen übrigens häufig unter freiem Himmel gesprochen. „90 Prozent der Paare wünschen sich eine Hochzeit in der Natur", berichtet Richartz. Das Wetter spiele allerdings nicht immer mit. Beliebte Orte zum Heiraten seien beispielsweise der Gräfliche Park, das Weidenpalais in Rheder oder das Schloss in Gehrden.

Auch wenn der Trend vor etwa 15 Jahren aus den USA nach Europa und zunächst in die Großstädte schwappte, oberflächlich seien die freien Trauungen hier in der Region keinesfalls, sagt die Neuenheerserin, die seit 2009 diese Feste anbietet. Im Gegenteil – die heiratswilligen Paare nehmen die Zeremonien sehr ernst.

Besonders deutlich werde dies an dem Trauversprechen, das sich die Partner gegenseitig zusprechen und meist frei formulieren. „Es ist beeindruckend, wie viele Gedanken sich die Paare machen. Wir hören manchmal wundervolle Gelübde, die auch mich rühren", sagt die Rednerin.

Überhaupt müssen die Paare bei frei gestalteten Hochzeiten intensiv mitarbeiten, weil es den vorgegebenen Ritus nicht gibt. Deshalb gibt es zwei intensive Vorgespräche, die, so sagt Richartz schmunzelnd, manchmal auch einen Hauch von Ehe-Therapie hätten. Denn ihr sei wichtig, dass die Eheleute diesen Schritt ganz bewusst gehen. Wunschtermine sollten heiratswillige Paare frühzeitig buchen – die ersten Termine für 2018 seien bereits vergeben.

Vom Staat anerkannt sind die freien Trauungen allerdings ebenso wenig wie kirchliche Hochzeiten, weshalb sie rein rechtlich nicht den Weg zum Standesamt ersetzen können.

Neben freien Trauungen werden bei Leona und Thomas Richartz auch sogenannte Wiederholungsfeiern nachgefragt, ähnlich der Silbernen und Goldenen Hochzeit. Das Interesse an solchen Zeremonien bestehe quer durch die Bevölkerung. Oft kommen Paare, die eine schwierige Lebenssituation wie eine überstandene Krebserkrankung hinter sich haben und den neuen Lebensabschnitt feiern möchten, berichtet Richartz.

Programm

Die Marriage-Week in Höxter bietet ein vielfältiges Programm. Folgende Angebote können ohne Anmeldung genutzt werden:
„Gemeinsam planen" lautet das Oberthema eines Vortrags am Mittwoch, 8. Februar, um 19 Uhr in der Volkshochschule Höxter-Marienmünster in Höxter, wo Rechtsanwalt Rolf Winklmair zum Thema „Rechtliche Fragen rund um die Ehe" sprechen wird.

"Gemeinsam innehalten" lautet das Motto einer Pilgerwanderung für Paare am Sonntag, 12. Februar, von 14 bis 17 Uhr. Treffpunkt ist am Besucherforum der Abtei Marienmünster. Gewandert wird in den Waldgebieten rund um die Abtei. Dabei gibt es Gesprächsimpulse und Möglichkeiten zum Innehalten.

„Gemeinsam beschenken lassen" können sich Paare am Dienstag, 14. Februar, um 19 Uhr in der Kilianikirche, wo ein ökumenischer Segnungsgottesdienst für Liebende zum Valentinstag angeboten wird.

Auch der HLC Höxter beteiligt sich: Fitness-Kurse für Paare stehen auf dem Programm. Eine Kursstunde kostet zehn Euro pro Paar.