Pressespiegel

«Liebe nicht deinen Nächsten, sondern deinen Jetzigen»

AM 08. FEBRUAR 2017.
erschienen am 08.02.2017 auf jesus.ch

«Man weiss selten, was Glück ist, aber man weiss meistens, was Glück war», bringt die bekannte Schriftstellerin Francoise Sagan auf den Punkt, woran viele Beziehungen leiden. Was uns zum Eheglück fehlt, ist in der Regel nicht der richtige Partner.

Nein, was uns zum Eheglück fehlt, ist nicht der richtige Partner, sondern die richtige Einstellung zu dem Partner, den wir gewählt haben!

Den Blick aufs Richtige richten

Bewusst entdecken zu wollen, wie viel uns durch den anderen geschenkt wird, sorgt für eheliche Klimaerwärmung und bereichert unser Miteinander. Zu lieben, was wir am anderen haben, statt vom perfekten Gegenüber zu träumen, das wir niemals treffen werden, ist der einzig funktionierende Weg, um als Paar glücklich zu sein und es jeden Tag mehr zu werden.

Die Versuchung, nur auf das zu schauen, was uns fehlt, ist so alt wie die Menschheit und nimmt ihren Anfang im Paradies. Statt sich an den vielen erlaubten Bäumen zu freuen und satt zu essen, griffen Adam und Eva nach der einen verbotenen Frucht. Was Glück war, wussten sie, sobald sie den ersten Bissen gekostet hatten. Misstrauen und die Angst, zu kurz zu kommen, schaden gelingenden Beziehungen wie kaum etwas anderes.

Kleine Zeichen der Wertschätzung

Heute ist der richtige Tag, um unserem Ehepartner etwas Gutes zu tun oder ihm dafür zu danken, dass er an unserer Seite ist. Ihr oder ihm einen Brief aufs Kopfkissen zu legen, einen wertschätzenden Kosenamen zu erfinden oder seinen Lieblingssnack heimlich ins Gepäck zu schmuggeln. Heute ist der perfekte Tag für einen Spaziergang im Regen, einen gemütlichen Kinoabend oder ein Glas Wein vor dem Kamin. Heute ist der Anfang vieler glücklicher Tage und Jahre. Vergessen Sie Ihren Nächsten, lieben Sie Ihren Jetzigen!