Meinungen

idea Pressedienst

idea e.V. Evangelische Nachrichtenagentur Pressedienst vom 28. Januar 2021 Nr. 020

„MarriageWeek“: Mit Online-Angeboten die Ehe stärken Vom „Candleligtdinner@home“ bis zum „Sofaabend für Paare“

Hainichen (idea) – Die „MarriageWeek“ (Woche der Ehepaare) wird trotz der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr stattfinden. Da in der Woche vom 7. bis 14. Februar Präsenzveranstaltungen aber aufgrund der Beschränkungen nur sehr begrenzt möglich sind, bieten die Organisatoren erstmals ein Online-VideoMagazin an. Das einstündige Magazin hat den Titel „Was unsere Ehe stark macht“. Der YouTube-Link wird auf der Internetseite www.marriageweek.de veröffentlicht. In dem Magazin geben die Eheberater Manuela und Marc Bareth (Zürich) sowie die Autoren eines Paar-Ratgebers, Susanne und Marcus Mockler (St. Johann bei Reutlingen), Impulse und Tipps. Die Sängerinnen Sefora Nelson und Jennifer Loosemore sowie der Sänger und Pianist Jo Jasper werden Liebeslieder präsentieren. In den vergangenen Jahren nahmen nach Angaben des Trägervereins MarriageWeek Deutschland jeweils rund 20.000 Personen an den Veranstaltungen teil.

„Gutes aus dem Ehegarten“

Auf der Internetseite des Vereins sind eine Reihe von Präsenztreffen und Online-Aktivitäten angekündigt, darunter Gottesdienste, Seminare, Vorträge und Essen bei Kerzenschein. So lädt der Verein zur Förderung von geistlichem Gemeindeaufbau, Mission und Sozialwesen (GMS) in Colmberg (Mittelfranken) zu einem „Candlelightdinner@home“ ein. Dabei schalten sich Paare nach dem selbstgestalteten Dinner per Zoom zusammen. Unter dem Motto „Gutes aus dem Ehegarten“ soll es Anregungen zum Beziehungsalltag geben, dazwischen Gelegenheiten zum Gespräch mit dem Partner. In Pegnitz (Oberfranken) bieten der evangelisch-methodistische Pastor Stefan Schörk und seine Frau Evelyn „Online-Sofaabende für Paare“ an. An den sieben Abenden geht es jeweils 70 Minuten lang jeweils um ein anderes Thema, etwa um Zeit zu Zweit, die Sprache der Liebe und richtiges Streiten. Das Ehepaar Schörk gibt dabei jeweils Anregungen zum Gespräch. Dann wird die Webcam ausgeschaltet und die Paare befassen sich mit den vorgegebenen Impulsen. Im Anschluss ist es möglich, sich über eine Chat-Funktion auszutauschen. Der CVJM München beteiligt sich unter anderem mit der Aktion „Schatzsuche“. Dazu stellt er Videoclips auf seine Internetseite, in denen Paare Einblick in ihre Ehe geben.

Verheiratete motivieren

Die Idee zur MarriageWeek stammt aus England. Dort wurde sie von dem Ehepaar Richard und Maria Kane ins Leben gerufen. In Deutschland wird die Woche der Ehepaare seit 2009 veranstaltet. Sie soll Verheiratete motivieren, in die eigene Beziehung zu investieren, sich gegenseitig anzunehmen und die Liebe lebendig zu halten. Unterstützt wird die Aktion in Deutschland von Prominenten aus Politik, Gesellschaft und Kirche. Unter den bisherigen Schirmherren waren der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und der Schauspieler Samuel Koch mit seiner Ehefrau Elena Timpe. Vorsitzender des Trägervereins ist Andreas Fresz (Hainichen/Mittelsachsen).

(idea/28.01.2021)